Agora im November

Im November gibt ein echtes Highlight bei Agora. Die belgisch-leipzig-berlinerische Formation Halva fing klassisch mit Klezmer an, integriert aber mehr und mehr angrenzende Musikkulturen und -stile. Ihre neue Platte „Dinner in Sofia“ wurde für den diesjährigen Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.

Anne Weindorf mit dem Puppentheater Kolibri spielt diesen Monat ein Stück für Kinder ab 3 (und natürlich auch für die Erwachsenen) „Der kleine Brüllbär“. Und die inzwischen etablierte zehnte Agora Aberta ist wie gewohnt der Platz für neue Künstler auf den Bühnen der Welt.

Halva – Klezmer: Eine musikalische Erkundung Osteuropas
Halva ist das internationale Ensemble, mit dem Nicolaas Cottenie aus Belgien die Verbindungen zwischen traditioneller jiddischer Musik und die sie umgebenden Kulturen erforscht. Dabei stehen die Einflüsse aus Griechenland, der Türkei, Ungarn, Rumänien und auch der westeuropäisch-klassischen Musik im Mittelpunkt seiner Arbeit.
Das Ergebnis ist eine lebendige energiegeladene Musik, die zum Tanzen einlädt und doch hin und wieder einen ernsteren in sich gekehrten Ton anschlägt. NIcolaas Cottenies originelle, überraschende und ausdrucksstarke Kompositionen, gespielt mit großer Virtuosität und Leidenschaft, ergänzen sich zu einem facettenreichen und packenden Album. Momente ekstatischer Energie kontrastieren mit subtiler Manipulation der Klangfarben und laden die Hörer:innen ein in Momenten von Introversion und Reflexion sich träumend wegschweben zu lassen. Der traditionelle Klang der Geigen und der Klarinette erinnert an die poetische Schönheit der prämodernen Welt und an eine Zeit, in der die einzigen repetitiven Klänge die Trance-induzierenden Rhythmen reisender Tanzorchester waren. Getragen werden die Melodien durch eine mindestens ebenso mitreißende Rhythmusgruppe aus Akkordeon, Cello und Perkussion.
Vor zwei Jahren haben die Musiker:innen von Halva ihr erstes Album „The Sweetest Klezmer Orchestra“ bei Agora vorgestellt und uns begeistert. Nun kommen sie mit dem zweiten Album „Dinner In Sofia“, das für den Preis der deutschen Schallplattenkritik 2021 nominiert wurde.
Willkommen in der Welt von Halva voll wirbelnder Virtuosität, hypnotisierender Schönheit, betäubender Traurigkeit, unbeschwertem Humor und betörender Trance!

Nicolaas Cottenie (vi, comp) | Alina Bauer (vi) | Eline Duerinck (cello) | Robbe Kiekens (perc) | Ira Shiran (acc) | Anja Günther (cl)

Halva – Eine musikalische Erkundung Osteuropas
FR 12.11.  Darmstadt 20:00 Uhr
Eintritt 18 Euro, ermäßigt 14 Euro

 

Puppentheater Kolibri „Der kleine Brüllbär“
Das Stück von Anne Weindorf ist für Junge und Junggebliebene ab 3 Jahren. “Wo ist meine Mama!“„Ich will, dass meine Mama kommt!“…
brüllt der kleine Bär, als er aufwacht und Nachbarin Eule neben der Bärenhöhle auf der Tanne sitzen sieht. Die Mutter des kleinen Brüllbären ist ausgegangen und so erzählt ihm die Eule eine Gutenachtgeschichte vom Mond, der im Meer badet und dabei von einem großen Fisch verschluckt wird. Als der kleine Bär in der Nacht aufwacht, ist sein erster Gedanke bei dem Mond. Er geht los in den Wald, das Meer zu suchen …
Auf witzige und spannende Weise problematisiert diese Inszenierung die Ängste und den Ärger kleiner Kinder, wenn sie alleine gelassen werden. Als am Schluss die Mutter den kleinen Bären wieder in die Arme schließt, ist sein Selbstvertrauen gewachsen.

Puppentheater Kolibri  „Der kleine Brüllbär“  ab 3 Jahre
SO 14.11.  Darmstadt 16:00 Uhr
Eintritt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro

 

AGORA ABERTA #10 Die Offene Bühne
Diesmal in der Agora Aberta #10:
> Miguel Weber
> Poisy & Judith
> Michael Sanderson

Agora Aberta #10
FR 19.11.  Darmstadt 20:00 Uhr
Eintritt frei – Spenden willkommen

 

AGORA am Ostbahnhof
Erbacher Straße 89, Darmstadt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*